Aufbruchstimmung in Uchter CDU

Vorstand stellt sich neu auf

Wechsel an der Spitze: Der neue Vorsitzende Gregor Gäbe (m.), zwischen Andreas Schneider (3.v.l.) u. MdB Axel Knoerig (3.v.r.) sowie MdL Karsten Heineking (2.v.r); der übrige Vorstand: Edgar Tegtmeier (r.), Borris Eisenhardt (2.v.l.), Thorsten Kruse (l.)

Höfen. Auf der Hauptversammlung zog der scheidende Vorsitzende Andreas Schneider eine positive Bilanz über die Entwicklung im Flecken Uchte.

In seinem Bericht spannte er einen Bogen über das, was Uchte mit den Ortsteilen in den letzten Jahren bereits geschafft hat, hin zu den Herausforderungen, die vor dem Flecken liegen. Weit über die Gemeindegrenzen hinaus gilt das Angebot in Uchte als attraktiv. Vor allem die zentrale Entwicklung des Einzelhandels im Ortskern wertet er als richtige Entscheidung. Denn davon partizipieren nicht zuletzt auch alle anderen Bereiche, stellt Schneider fest. So bieten Uchte und die Ortsteile jeder Generation hervorragende Bedingungen. Dazu zählt er unter anderem günstige Bauplätze für Familien sowie den Ausbau der vorschulischen Betreuung. Aber auch die Grundschule passt sich dem steigenden Bedarf an. Für Senioren verbessert sich mehr als nur das Angebot an altersgerechtem Wohnraum und Betreuung. So sorgt das Anruf-Sammeltaxi mittlerweile samtgemeindeweit für Mobilität. Zuschüsse von EU und Land fördern Projekte in den Ortsteilen und tragen so zum Erhalt der Lebensqualität bei.

Als für ihn persönlich sehr erfreulich wertet Andreas Schneider aber auch, dass nach jahrelangen Debatten in Uchte endlich ein neues, etwa acht Hektar großes Gewerbegebiet an der Bundesstraße 61 vor der Bahn ausgewiesen werden kann. Vor allem dort, wo es die CDU immer favorisierte, um einer weiteren Zerstückelung entgegenzuwirken. Die Verkehrsanbindung wird mit einem Bahnübergang zum angrenzenden Gewerbegebiet Haferkuhle geplant. Andreas Schneider hofft auf die zügige Vermarktung der Flächen – und somit Schaffung von weiteren Arbeitsplätzen.

Im Vorfeld wurde im Vorstand ausgiebig darüber beraten, den kommenden Herausforderungen in der Gemeinde Uchte gerecht zu werden. So einigte man sich im Ergebnis zum Einen auf einen strategischen Wechsel an der Spitze, der auf der auf dieser Hauptversammlung vollzogen wurde. Gregor Gäbe aus Uchte führt nun den Ortsverband, wobei sich Andreas Schneider weiterhin als Stellvertreter mit einbringt.

Zum Anderen bezweckt die Uchter CDU damit eine Schärfung ihres Profils, bereits im Hinblick auf die nächste Kommunalwahl. Auch werden durch die breitere Aufstellung mehr und bessere Lösungsansätze erwartet. Innerhalb der Fraktion, bestehend aus den CDU-Ortsverbänden Uchte und Woltringhausen, soll enger zusammengearbeitet werden. Die CDU Uchte hält darüber hinaus eine Bündelung beider Kräfte für sinnvoll. Nicht zuletzt hat der Ortsverband auch seine eigene Zukunft im Blick und ruft für eine zeitgemäße Kommunalpolitik hiermit vor allem junge engagierte Frauen und Männer dazu auf, Uchte mit der CDU aktiv mitzugestalten.

Der Einladung gefolgt waren auch die heimischen Abgeordneten Axel Knoerig (MdB) und Karsten Heineking (MdL) und berichteten aus der Arbeit in ihren Wahlkreisen. Natürlich gratulierten sie auch dem neuen Vorsitzenden und wünschen Gregor Gäbe bei seiner politischen Arbeit viel Erfolg. In seinem Schlusswort bedankte sich Gregor Gäbe für das entgegengebrachte Vertrauen und ist gespannt auf seine neue Aufgabe.